Das Kapuzinerkloster

1572 auf Geheiß des Herzogs Ercole Branciforti gebaut und einige Jahre später fertiggestellt, wurde sie im 17. Jahrhundert mehrmals restauriert. Vor dem napoleonischen Kodex war es eine Begräbnisstätte und es gibt noch viele Gräber. Neben einer Leinwand mit der Madonna zwischen St. Francis und St. Lucy, die 1677 auf dem Hochaltar platziert wurde, kann man das kostbare hölzerne Tabernakel bewundern, das von einem anonymen Künstler geschnitzt wurde. Später wurde das Kloster mit einer Bibliothek und vielen Gemälden des berühmten Kapuziner-Malers Fra Fedele aus San Biagio, eigentlich Matteo Sebastiano Palermo Tirrito, bereichert, der am 18.01.1717 in S. B. Platani geboren wurde und am 9.08.1801 in Palermo starb.

cappuccini 3.jpg
cappuccini san giovanni gemini.jpg

Diese Seite ist urheberrechtlich geschützt ©   Deposito DEP636765990002465552 Alle Rechte sind vorbehalten    COOKIES AND PRIVACY POLICY