Madonna del Carmelo

Beschreibung:

Die Karmeliten breiteten sich im 12. und 13. Jahrhundert nach Sizilien aus, und es schien, als befänden sie sich in Cammarata in der Kirche von S. Elia, auf dem Berg, und dann kamen sie um 1470 in der Stadt vorbei, wo sie die Kirche von S. Biagio und das angrenzendes Kloster; Die Karmeliter mussten wahrscheinlich von der Mitte des 15. Jahrhunderts bis zu den ersten Jahrzehnten des 16. Jahrhunderts dort wohnen, weil sie bei dem Pastoralbesuch von 1540 von der Kirche von S. Biagio nicht erwähnt werden. Nach Angaben des Historikers Pater Carmelo Nicotra blieben die Karmeliten in Cammarata bis 1533, als die Gräfin Margherita Abatellis den wenigen noch in der Knospe lebenden Einwohnern von San Giovanni Gemini religiöse Unterstützung gewährte, um die Karmeliten von Cammarata zu bitten In San Giovanni erhielt er von den Mitbrüdern des Ortes ihre gleichnamige Kirche und verpflichtete sich, ein angrenzendes Kloster zu errichten. Im Jahre 1577 wurde der Prior der Karmeliter p. Leonardo Vigna hatte mit einer von Silvio Minardo am 24. August beglaubigten Urkunde einige Häuser gekauft, um das Kloster zu vergrößern, und, wie wir uns in anderen Nachrichten erinnern können, "die genannten Häuser machten es zum Kloster des Klosters". Bis zu diesem Jahr fehlte also das Kloster im Kloster, aber daneben musste ein Garten gewesen sein, dessen Spuren bis vor wenigen Jahren existierten und von Mauern umgeben waren, weil wir uns in den Dokumenten oft an das "baglio", den "Garten", erinnern. , "Li claustri" und die "Wände" des Carmine-Gartens. Das Kloster erlebte im 17. Jahrhundert eine große Anzahl von Ordensleuten. Um 1760 gab es einen großen Erdrutsch, der die durch die früheren Erdrutsche verursachten Schäden ausweitete und dazu führte, dass die Fabriken der Nordseite des Klosters ausgeworfen wurden, was die Kirche bedrohte und ernsthaft beschädigte. Die Karmeliter konnten das Kloster nicht restaurieren, und angesichts der wirtschaftlichen Schwierigkeiten dieser Jahre lebten sie nicht mehr dort und wurden nicht mit den riesigen Kosten fertig, die zur Stärkung der Fabriken erforderlich waren. Sie verließen das Land. Die Erdrutsche gingen jedoch weiter, und der Erdrutsch, der das Kloster beschädigte, "begann fast am Rand der Nordwand und verursachte auch Schäden an der Kirche; Es gab eine Absenkung der Nordwand mit starkem Groll an der Decke. Seine Stabilität wurde als gefährdet angesehen und folglich wurde die Kirche für den Gottesdienst geschlossen. Es wurde von allem vertrieben: Die Statue der Madonna wurde in die Mutterkirche gebracht (...). Das Gemälde in der Mitte des Altars mit der Madonna del Carmelo erinnert an dieses Ereignis. Sogar die Gemälde mit den heiligen Einrichtungsgegenständen wurden in sicherem Gewahrsam in die Matrix gebracht ".

Um 1880 engagierte sich der Priester Domenico Guanà großzügig beim Wiederaufbau der Kirche. Heute ist die Carmine Church aus historischer Sicht ein interessantes Gebäude für das Gesagte, auch wenn nichts die ursprünglichen Strukturen und die künstlerischen Strukturen der darin enthaltenen Gemälde und Skulpturen bewahrt. In der Apsis auf einem monumentalen Marmoraltar steht eine hölzerne Madonna-Statue, eine künstlerische Skulptur aus dem 17. Jahrhundert; Die Jungfrau an ihrem linken Arm hält das Kind und mit der rechten Hand bringt sie das Kleid des kleinen Carmine den Gläubigen in einer Haltung mütterlicher Güte. Nach dem Besuch des Generalvikars Gerlando Brunone von 1758 befinden sich in der Kirche die Altäre der Madonna del Carmine und dann in cornu Evangelii von S. Gaetano die von S. Elena und Costantino, vom Purgatorio und in der Epistola von Antonio da Padova vom Kruzifix von S. Liborio. Derzeit werden in den Seitenaltären die Kruzifixe, S. Rita, S. Filomena, S. Giuseppe und S. Elia geehrt; Die wunderschöne Marmorstatue dieses letzten Heiligen stammt aus der gleichnamigen Kirche, die auf dem Berg stand und am 20. Juli mit einem Fest und einer Messe geehrt wurde. In der Kirche des Karmins befindet sich ein Gemälde der Madonna namens dello Staglio, auf dem die Madonna dargestellt ist, die sitzend das Kind am linken Arm hält, während ihr zu ihren Füßen ein Bischof, der sich in einer Kabine befindet, einen Ring anbietet. Interessant ist auch ein anderes Gemälde der Heiligen Familie, das Pietro d'Asaro oder seiner Schule zugeschrieben wird. Im Jahr 1955 erhielt Don Andrea aus dem Fonds für den Kultus. 1.300.000, um die Restauration abzuschließen, versuchten auch, den Glockenturm zu vergrößern, was jedoch nicht wie gewünscht gelang. 1954 erwarb es jedoch eine neue Glocke, die die Firma Virgadamo aus Burgio zusammenbrachte. Nach der Restaurierung von 1948 wurde die Kirche mit Gemälden des Landsmanns prof. Giovanni Philippone, der im Apsisbecken drei Engel zeigte: einen mit dem Wappen des Karmel und die anderen zwei mit Musikinstrumenten. Im mittleren Teil des Gewölbes wurden nüchtern verzierte drei Leinwände desselben Malers platziert: im ersten ist der Prophet Elijah dargestellt, der mit erhobenen Armen betet, während sich am Horizont eine weiße Wolke, das Symbol der Jungfrau, befindet; in der zweiten die Madonna, die das Kleid an S. Simone Stock übergibt; im dritten die Ekstase der hl. Teresa von Avila. Diese Werke von Philippone machen die Kirche von Carmine zu einer kleinen Schatzkammer von Kunstschätzen, die einen Besuch wert ist. Vor allem aber helfen sie der Seele der Gläubigen, den Karmeliter-Geist neu zu erleben, sich zu Gott zu erheben und die Gottesmutter zu ehren.

Fonte: ricerca internet su "Istituto d'istruzione superiore Madre Teresa di Calcutta"

san giovanni gemini abside e campanile d
statua madonna del carmelo.PNG
festa maria ss del carmelo.PNG
Chiesa madonna del carmelo san giovanni

Diese Seite ist urheberrechtlich geschützt ©   Deposito DEP636765990002465552 Alle Rechte sind vorbehalten    COOKIES AND PRIVACY POLICY